@fabsh

For the #TLDR crowd:

> Nach einer am Dienstag veröffentlichen Erhebung des nationalen italienischen Gesundheitsamts (#ISS), die auf der Untersuchung von 2000 Todesfällen beruht, litten mehr als 99 Prozent der Verstorbenen an einer oder mehreren Vorerkrankungen. Nur bei drei Personen – das entspricht 0,8 Prozent der Untersuchten – seien vor der Infektion mit dem Coronavirus keine Vorerkrankungen bekannt gewesen.

@fabsh
And:

> Allerdings wird ein seriöser Vergleich der Infektions- und Todesfälle durch die Tatsache erschwert, dass überall nach unterschiedlichen Kriterien die Todesursache ermittelt und auch nach verschiedenen Vorgaben in der jeweiligen Bevölkerung Tests auf eine mögliche Coronavirus-Erkrankung vorgenommen werden.

@fabsh

In other words, the numbers in #Italy look more impressive than they actually are because they consist largely of people who were on their last legs to start with, and in which the additional infection might have been a primary, contributory or no cause of death.

It is not necessarily wrong for the Italian health authorities to count like this, but it should be a stern reminder that numbers without #context mean nothing at all (and even with context…)

@fabsh

Cool. I had read about this a few days ago in a #Bloomberg article but I do not consider Bloomberg a #reliable source so I refrained from posting.

Sign in to participate in the conversation
The Federation

Per procrastinatum ad astra